Die Auszeichnung

Die Berliner Betriebe bilden seit Jahren nicht nur kontinuierlich aus, sondern viele von ihnen besonders gut. Sie bieten ihren Auszubildenden weit mehr als die vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte, weil ihnen die Qualität der Ausbildung ein besonderes Anliegen ist. Aus einer hervorragenden Ausbildung erwachsen hervorragende Fachkräfte. Dieses Engagement zeichnen die Handwerkskammer Berlin und die IHK Berlin gemeinsam seit 13 Jahren im Wettbewerb „Berlins beste Ausbildungsbetriebe“ aus.
"Tue Gutes und sprich darüber."
Mit der Auszeichnung „Berlins beste Ausbildungsbetriebe“ unterstützen die Kammern diese ausbildenden Unternehmen, als Vorbilder aufzutreten. Die ausgezeichneten Betriebe zeigen auf vorbildliche Weise, wie Ausbildung erfolgversprechend und in hoher Qualität ablaufen kann. Etablierte und junge Ausbildungsbetriebe profitieren von den Ideen, sie können sie aufgreifen, ihre Ausbildung anpassen und erweitern.
„Wenn Sie einen Dollar in Ihr Unternehmen stecken wollen, so müssen sie einen weiteren bereithalten, um das bekannt zu machen.“ Henry Ford
Das Ausbildungsplatzangebot der Berliner Unternehmen liegt auf Rekordhoch, weil in Zeiten guter Konjunktur dringend Fachkräfte benötigt werden. Noch zu oft finden junge Menschen aber nicht den Weg in die duale Ausbildung. Viele halten Vorurteile davon ab, vor allem die Vorstellung, nur auf Grundlage eines Studiums ließe sich Karriere machen. Die Auszeichnung „Berlins beste Ausbildungsbetriebe“ ist deshalb ein wichtiges Instrument im Ausbildungsmarketing. Unternehmen können zeigen, wie stark sie in ihren Fachkräftenachwuchs investieren, sei es mit dem Angebot von Zusatzqualifikationen, Auslandsaufenthalten, Azubiprojekten zur Stärkung der Eigenverantwortlichkeit oder einem individuellem Karrieremanagement für Ausbildungsabsolventen. Die Beispiele vielfältiger und qualitativ hochwertiger Ausbildung sind bester Beleg für die Attraktivität der dualen Ausbildung.